[Sa|Tü|R] Reden schreiben – Reden halten

Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche – Fachtagung am 1./2. bis 3. Juni 2017 in Tübingen

  • Melden Sie sich hier als TeilnehmerIn zur Konferenz an.

    Festredner am 2. Juni 2017, 19 Uhr s.t., Neue Aula

    Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert
    Reden in der Demkoratie

    Plenarvorträge

    Prof. Dr. Frank Brettschneider
    Verständlichkeit von Reden

    Prof. Dr. Thomas Schirren
    Vom Winkellogographen zum panhellenischen Publizisten: Isokrates von Athen

    Dr. Claudia Gruhn
    Redenschreiber im Unternehmen

    Jacqueline Schäfer
    Von der Verantwortung der Redenschreiber

    • Call for Papers

      Call for Papers als PDF-Download.

      Reden schreiben – Reden halten 

      Wie jedes Jahr findet auch 2017 wieder ein Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräch statt. Diesmal ist der Termin verbunden mit dem 50-jährigen Jubiläum des Seminars für Allgemeine Rhetorik an der Eberhard Karls Universität Tübingen, dem eine Reihe von Veranstaltungen im Jahr 2017 gewidmet sind. Die Sommer-Konferenz findet in Kooperation zwischen dem

      Rhetorikforum, dem
      Seminar für Allgemeine Rhetorik, und dem
      Verband der Redenschreiber deutscher Sprache statt.

      Das Thema widmet sich im Jahr 2017 dem wohl ältesten Handlungsbereich der Rhetorik:

      Reden schreiben – Reden halten.

      Kaum ein Spitzenpolitiker oder -manager kommt heute noch ohne professionelle Redenschreiber aus. Redenschreiber kümmern sich dabei nicht nur um die Ausarbeitung des Redetextes, sie bereiten Inhalte auf, konzipieren zielgerichtete Argumentationen und befassen sich mit der strategischen Positionierung des Redners. Sie sorgen für mediengerechte Zitate und soundbites und sind längst auch Experten für die Inszenierung von Rednern, sie bereiten Präsentationen vor und organisieren Events. Obwohl Redenschreiber Kommunikations­prozesse entscheidend beeinflussen, rücken sie aber nur selten in den Fokus der Forschung. Das will die Tagung ändern, indem sie folgende Themen adressiert:

      • Texttheorie des Redenschreibens
      • Argumentation in der Rede
      • Welche Redegattungen sind für die Rhetorik besonders wichtig?
      • Persuasion und Propaganda in Reden
      • Geschichte des Redenschreibers
      • Berufsprofil „Redenschreiber“ – Selbstverständnis und Trends
      • Ausbildung – Neue Anforderungen an Redenschreiber?
      • Was bedeutet Redekompetenz und wie kann diese in Trainings vermittelt werden?
      • Neues Verhältnis zwischen Rednern und Redenschreibern?
      • Reden in der Politik
      • Redenschreiben und Ethik: Akademisches Ghostwriting, verdeckte Werber, sog. „Influencer“ in sozialen Medien, usw.
      • Psychologie des Redens
      • Rede in der integrierten Kommunikation
      • Rhetorik 2.0 – Redenschreiben und soziale Medien
      • Aufführungsbedingungen der Rede
      • Reden halten als Präsentation – vom klassischen Setting zur Eventisierung
      • Geht es noch ohne Powerpoint, Keynote oder Prezi? Medieneinsatz beim Redenhalten
      • Rhetorik und Wirkungsforschung

      [Sa|Tü|R] 2017 heißt explizit alle diejenigen zu den Gesprächen in Tübingen willkommen, die sich in Praxis und Theorie aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema „Reden schreiben – Reden halten“ auseinandersetzen möchten, sich mit den aufgeworfenen Fragestellungen und Themen beschäftigen und die Tagung mit neuen Aspekten bereichern wollen. In diesem Jahr laden wir außerdem dazu ein, praktische, interaktive Workshops anzubieten!

      Mögliche Formate
      Vortrag:          30 Min. + 15 Min. Diskussion
      Workshop:      90 Min.
      Diskussion:     60 Min.

      Termin
      Je nach Anzahl der Vortragenden!
      Donnerstag, 1. Juni (ab 14 Uhr) bis Samstag, 3. Juni 2017 (13 Uhr).
      oder
      Freitag, 2. Juni (ab 12 Uhr) bis Samstag, 3. Juni 2017 (15:45 Uhr).
      Die endgültige Terminierung wird Mitte Februar bekannt gegeben.

      Einreichung von Abstracts bis 1.03.2017
      Sie können bei der Einreichung Ihrer Themeneinsendung einen bevorzugten Tag nennen, allerdings werden die Vorträge wohl nach thematischen Sektionen geordnet.

      Themeneinsendungen mit kurzem Abstract (150 Worte und kurzer Vita) werden bis zum 1. März 2017 unter http://satuer2017.rhetorikforum.de erbeten.

      Teilnahmegebühr
      50,00 EUR            Berufstätige
      25,00 EUR            Mitglieder des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache und des Rhetorikforums
      25,00 EUR            Studierende und DoktorandInnen

    • Tagungsort

      Brechtbau
      Wilhelmstraße 50
      72074 Tübingen
    • Veranstalter / Kontakt

      Die Konferenz findet in Kooperation zwischen dem
      Rhetorikforum, dem
      Seminar für Allgemeine Rhetorik, und dem
      Verband der Redenschreiber deutscher Sprache statt.

      Veranstalter:
      Prof. Dr. Joachim Knape, Prof. Dr. Olaf Kramer, Prof. Dr. Dietmar Till
      Seminar für Allgemeine Rhetorik
      Wilhelmstraße 50
      72074 Tübingen

      Kontakt zur Organisation:
      Pia Engel
      Seminar für Allgemeine Rhetorik
      Wilhelmstraße 50
      72074 Tübingen
      pia.engel@uni-tuebingen.de

    • Vortragende

      Informationen folgen Mitte März.

  • Tagungsort
    Brechtbau

    Wilhelmstraße 50
    72074 Tübingen

    Anreise

    Auto
    Sie erreichen Tübingen leicht mit dem Auto. Vor Ort benötigen Sie es in der Regel nicht, da alles fußläufig erreichbar ist. Einen Parkplatz zu finden kann dauern und in der Altstadt sind viele Bereiche für Autos (einseitig) gesperrt.
    Parkhaus, Brunnenstraße 29, 72074 Tübingen

    Flugzeug
    Der nächste Flughafen ist in Stuttgart. Mit dem Bus 828 gelangen Sie von dort direkt zum Tübinger Hauptbahnhof (ca. 1 Stunde Fahrt). Verbindungen können Sie unter www.naldo.de (Von: Stuttgart, Flughafen Stuttgart. Nach: Tübingen, Hauptbahnhof) recherchieren.

    Zug
    Der Tübinger Hauptbahnhof liegt sehr zentral. Die historische Altstadt ist in 10-15 Minuten zu Fuß erreichbar. Vor dem Bahnhof finden Sie die Omnibushaltestelle und Taxis.
    Vom Hauptbahnhof können Sie mit den Bussen 1, 2, 6, 7 oder 21 bis zur Haltestelle „Lothar-Meyer-Bau“ fahren, um zum Tagungsort zu gelangen.

    •  

    • Allgemeine Informationen zu den Vorträgen

      Für die Vorträge im Rahmen der verschiedenen Sektionen sind jeweils 30 Minuten vorgesehen. Im Anschluss an jeden Vortrag findet eine Diskussion von 15 Minuten statt, die von einem Moderator geleitet wird.

      Für die Workshops sind 90 Minuten vorgesehen.

    • Hinweise zur Pausengestaltung

       

      Hinweise folgen in Kürze.

    •  

    • Vorläufiger Sektionsplan

      Den vorläufigen Sektionsplan finden Sie ab Mitte März hier.

Was sind die Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche [sa|tü|r]?

Die Rhetorikgespräche wurden 2004 unter dem Namen „Salzburger Rhetorikgespräche“ vom Referatsbüro Rhetorik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg ins Leben gerufen und fanden seither jährlich statt. 2008 wurden sie erstmals vom Seminar für Allgemeine Rhetorik, gefördert vom Verein zur Förderung der Rhetorik in Wissenschaft und Praxis e.V., an der Universität Tübingen unter dem Namen „Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche“ [sa|tü|r] ausgerichtet und finden seither im jährlichen Wechsel mit der Paris-Lodron-Universität Salzburg unter Leitung von Prof. Dr. Schirren und PD Dr. Koch statt.

Besuchen Sie dazu auch gern die Seite: http://www.rhetorikgespraeche.at

 

Rheton – Online Zeitschrift für Rhetorik

Rheton, ist die einzige deutschsprachige online-Zeitschrift für Rhetorik; sie wird an der Universität Salzburg gemacht und neben den „Beiträgen“ finden Sie im „Forum“ ausgewählte studentische Projekte, die aus Lehrveranstaltungen hervorgegangen sind und Anregungen für weitere bieten. Außerdem bietet sie ein Archiv zu den „Rhetorikgesprächen“ seit 2004. http://www.rheton.sbg.ac.at/

 

Themen der letzten Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche:

2017: Reden schreiben – Reden halten
2016:
Rhetorik der Inszenierung
[2015: [sa|tü|r] ist aufgrund der ISHR Tagung in Tübingen ausgefallen]
2014: Findung – Erfindung – Kreativität
2013: Rhetorik der Affekte
2012: Rhetorik und Gespräch
2011: Rhetorik und Stilistik
2010: Rhetorik und Wirtschaft
2009: Rhetorik als Persönlichkeitsbildung
2008: Rhetorikausbildung

Wir danken herzlich für die Unterstützung:

Kirchner-Seminare